Investor Pitch Decks

Ein Pitch Deck ist eine Kurzübersicht, die normalerweise von jungen Start-ups erstellt wird und aus einigen prägnanten Slides und Infografiken besteht, die die Technologie, Produkte, Methoden und Konzepte eines Unternehmens präsentieren, um Aufmerksamkeit und Begeisterung auszulösen. Das Pitch Deck stellt im Regelfall auch das Team vor und liefert vor allem detaillierte, statistische Daten, die Investoren zur Entscheidungsfindung verhelfen können – im Pitch Deck dreht sich alles um den ersten Eindruck. 

Wir bei Swordblade haben langjährige Erfahrungen in der Erstellung und Kuration von professionellen und erfolgreichen Pitch Decks für Venture Capital Investoren – denn der erste Eindruck zählt.

Was ist ein Pitch Deck?

Ein Pitch Deck ist vereinfacht ausgedrückt eine PowerPoint- oder Infografik-Präsentation, die das Team sowie das Produkt bzw. die Dienstleistung vorstellt. Hierbei wird das Narrativ des Unternehmens hervorgehoben, um das Interesse der Investoren zu wecken.

Pitch Decks dienen in erster Linie dazu, die Investoren zu überzeugen. Daher lohnt sich ein genauer Blick auf folgende Dos and Don’ts:

Dos:

Don’ts:

Was beinhalten Pitch Decks?

Die wichtigsten Slides für ein Pitch Deck sollten ineinander greifen, wobei Investoren jeweils ein prägnanter Einblick in das Unternehmen gewährt wird. Des Weiteren wird die Unternehmensgeschichte bis zum heutigen Zeitpunkt aufbereitet.

Zuallererst sollte die Titelseite den Investoren eine gute Übersicht verschaffen und stichpunktartig zusammenfassen, was das Unternehmen auszeichnet, welches Problem gelöst wird, wer sich hinter dem Managementteam und Vorstand verbirgt und wie die derzeitige Marktpräsenz aussieht.

Grundschablone eines Pitch Decks:

  1.  Einführung.
  2.  Einführung in die Vision des Unternehmens. Was ist das Ziel und was sind die Zukunftspläne?
  3.   Vorstand und Managementteam, einschließlich Fotos, Titel und Zusammenfassungen der Personen mit Referenzen.
  4.  Präsentieren Sie das Problem, das Ihr Unternehmen lösen kann und unterstreichen Sie hierbei die Wichtigkeit Ihrer Produkte/Dienstleistungen.
  5.  Demonstrieren die Ihre Lösung und zeigen Sie, warum Ihr Produkt anderen Lösungen überlegen ist.
  6.  Beschreiben Sie das Produkt klar und deutlich, sodass Investoren Ihre Lösung leicht verstehen können, vorzugsweise durch eine Live-Demonstration.
  7.  Erklären Sie die Marktchancen, indem Sie die Zielgruppe, Marktgröße und Unternehmensziele definieren. Hierbei sollte eine Marktlücke verdeutlicht werden, um das Interesse der Investoren zu wecken.
  8.  Ein „Kunden-Slide“, das bestehende Kunden und Partnerschaften beschreibt.
  9.  Demonstrieren oder erklären Sie die zugrunde liegenden Technologien sowie das geistige Eigentum, in Investoren ihr Geld investieren. Hier gilt es, die Alleinstellungsmerkmale Ihrer Technologien hervorzuheben.
  10.  Beschreiben Sie die Konkurrenzlandschaft und Ihre Wettbewerbsvorteile.
  11.  Beschreiben Sie das Momentum, das Ihr Unternehmen bereits aufbauen konnte. Hierbei kann es sich um Vertrieb, Website-Verkehr, Downloads oder Pre-Orders handeln – alle Wachstumsmetriken, die Nachfrage demonstrieren. Zeigen Sie zudem, wie Sie diese Traktion beschleunigen können.
  12.  Geschäftsmodell. Erläutern Sie, wie Ihr Unternehmen Einnahmen generiert, das Preismodell und den langfristigen Kundennutzen – Investoren setzen auf sichere Anlagen, insbesondere auf lange Sicht.
  13.  Erläutern Sie den Marketingplan für Ihre Produkte oder Dienstleistungen – inklusive aller wichtigen Kanäle, Kundenmärkte und mögliche Vorkosten.
  14. Ein „Finanzen-Slide“, das die aktuelle Finanzlage, eine Drei- bis Fünf-Jahres-Prognose sowie die Burn-Rate des Start-ups einschließt. Daneben sollte die Präsentation wichtige Kennzahlen wie wiederkehrende Umsätze, Gesamtumsatz, Ausgaben sowie das EBITDA des Unternehmens enthalten.
  15.  Ein abschließendes Slide, das den einzuwerbenden Betrag, die Finanzierungsdauer und den Verwendungszweck beinhaltet.

Beispiele

Viele Pitch Decks etablierter, erfolgreicher Unternehmen lassen sich online finden, um Inspiration zu erhalten. Hierbei lässt sich bestens nachvollziehen, wie wichtig es ist, Individualität durch visuellen Anspruch und ohne ausschweifende Texte zu vermitteln. Hier finden Sie das ursprüngliche Pitch Deck von Facebook aus dem Jahr 2004. Es zeigt das Potenzial des Unternehmens und bezieht sich hierbei auf Nutzerengagement, Kundenstamm und weitere Wachstumskennzahlen.

Ein Pitch Deck muss kein vollständiger Geschäftsplan sein, der einer umfassenden Prüfung standhält. Hierbei handelt es sich vielmehr um eine Methode, die Investoren bei der Entscheidungsfindung unterstützt. Der erste Eindruck zählt und es ist nur von Vorteil, wenn gleich mehrere Investoren daran interessiert sind, ein Start-up mit Wachstumspotenzial und Börsenplänen zu finanzieren.

Nächste Schritte

Wenn Ihr Unternehmen plant, durch einen Börsengang Kapital einzuwerben, freuen wir uns auf Ihre Anfrage.

Der einfachste Weg besteht darin, ein kostenloses Gutachten anzufordern. Anhand von wenigen Informationen über Ihr Unternehmen und Ihren Kapitalbedarf können wir Ihnen eine schnelle Einschätzung per E-Mail zuschicken. In den meisten Fällen können wir Ihnen sagen, ob Ihr Unternehmen für den Börsengang bereit ist.

Wir werden Sie auch dann informieren, wenn wir der Meinung sind, dass Swordblade & Co. Sie bei Ihren Emissionsplänen unterstützen kann und liefern Ihnen hierzu wertvolle Informationen.

Alternativ empfehlen wir Ihnen, eine kostenpflichtige Beratung mit einem unserer Partner zu vereinbaren, um ausführlich über die Emissionspläne Ihres Unternehmens zu sprechen. Das Beratungsgespräch ist in der Regel innerhalb weniger Tage verfügbar und der schnellste Weg, um alle Ihre Fragen detailliert zu beantworten.