Börsenmantel

Als Börsenmantel wird eine börsennotierte Aktiengesellschaft bezeichnet, die ihr operatives Geschäft aufgegeben hat und demzufolge nur noch ihr Vermögen (Immobilien, Barvermögen) verwaltet (für alle Rechtsformen Mantelgesellschaft genannt).

Auch aus insolventen Gesellschaften kann ein entschuldeter Mantel erworben werden. Börsenmäntel sind interessant, da sie dritten Unternehmen den Börsengang ermöglichen und so eine Alternative zu einem IPO mit Kapitalerhöhung und einer bloßen Notierungsaufnahme ohne Kapitalerhöhung darstellen.

Dieser Vorgang – eine Form des Reverse Takeover – wird als Reverse IPO oder Back Door Listing bezeichnet.

Mit Dank kopiert von Wikipedia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.